Montag, 16. November 2009

Wieder da

So langsam finde ich mich wieder. Unser Leben gibt es noch zusammen und alles sieht aus, als ob es auf einem gutem Weg ist.
Kurzfristig hatte ich sogar eine tolle Arbeit, die mir sehr viel Spaß machte.
Nur leider 'überlebte' ich die Probezeit nicht. Obwohl ich eigentlich nach den 3 Wochen dachte, huch es läuft ja immer besser und schließlich lernt man ja dazu.
Mittlerweile weiß ich aber, dass es nicht nur an mir gelegen hatte.
Denn auch eine Kollegin, die wirklich ein Ass auf dem Gebiet ist, durfte nur 3 Wochen nach mir den Job aufgeben. Und das war wirklich überraschend.
Und die Begründung, die es dann gegeben hatte, war wirklich zum Haare raufen.

Alles in allem sagte das über den Chef nur aus, dass er ein Riesen A.... ist. Denn so beurteilt man seine Leute nicht und auch nicht die Gäste, mit denen er ja Geld verdienen will.
Wenn die wüßten, wie er über sie denkt und redet, na dann wär er bald Pleite. Aber wer weiß.

Trotz allem haben wir die letzten Wochen überstanden. Und auch unsere Geburtstage waren einigermaßen toll geworden.
Die Familie kam ja zusammen und die gute Laune und der Zusammenhalt macht viel wett.

Und morgen werde ich einen neuen Job anfangen. Erstmal wieder auf 400 Euro Basis, aber ein Anfang ist gemacht.
Und kommt genau richtig, denn ich 6 Wochen ist ja Weihnachten.

In der Zeit, in der ich nicht an den PC durfte, konnte ich wenigstens einiges an meinen Handarbeiten wieder machen.
So habe ich doch einiges gestrickt und auch genäht.
Nun hat mir ja unser Enkel seinen alten PC gegeben und ich darf ja auch wieder regelmäßiger ins Netz.
Kompromisse müssen ja sein. Schließlich hab ich die Situation ja verbockt.

Die letzten 3 Wochen waren wir auch alle nacheinander krank. Zusätzlich noch.
Erst hat Nicki angefangen, dann Männe und zu guter Letzt ich.
Noch sind wir nicht wieder topfit, aber es geht wieder, dass wir raus können.
Nicki geht auch wieder in die Schule. Auf morgen freut er sich besonders, denn es ist AG Zeit
und dieses Mal hat er sich Nähen und Stricken rausgesucht.
Er will Socken stricken, so wie Mama. na ja, ich glaub mal das wird noch nichts. Aber wenn er die Technik überhaupt lernen würde, wär ja schon toll.

Im Garten ist ja auch noch viel Arbeit.
Durch unsere Krankheit, konnten noch nicht mal die Frühjahrszwiebeln gesetzt werden. Damit muß ich mich also sputen. Aber es ist ja sehr angenehm in letzter Zeit, so dass die Witterung da mitspielt.
So , jetzt geh ich mal bald ins Bett. Schließlich will ich morgen an meinem ersten Tag munter sein.


1 Kommentar:

Jouir la vie hat gesagt…

Man sollt's nicht glauben, auch ich habe mich mal vor Urzeiten mit Stricknadeln versucht, aber das ging ziemlich daneben, nur im aufwickeln der Wolle für meine Mutter, da war ich ganz gut drin...
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Ach ja, dies noch:
Dankeschön für die Platzierung Deines Bildchens in meinem Blog!