Freitag, 24. April 2009

8 Jahre - wie schnell die Zeit vergeht



Mein kleiner - großer Junge hat heute Geburtstag.

8 Jahre wird er nun schon. Mann oh Mann, die Zeit verging wie im Fluge.

Wenn ich noch daran denke, wie damals, vor acht Jahre, die Zeit für mich nicht im Fluge verging . . .

Am 24. April 2001 hatte ich mittlerweile 15 Wochen Krankenhaus hinter mir.
Ohne auch nur einen TAg Unterbrechung.
Gern hätte ich mir zu Ostern gewünscht, wenigstens die Feiertage zuhause zu verbringen, aber die Ärzte sagten NEIN.
Sollte was passieren, dann wäre der Weg zu weit.
Im Krankenhaus ist es sicherer.

Ich bemerkte/erfuhr ja erst in der 13. Woche, das ich schwanger war. Und schon bei der nächsten Untersuchung hieß es, es hat sich ein Trichter gebildet und man muß ihn im verschließen.
Also noch vor Weihnachten ins Krankenhaus und ein Verschluß - Cerclage - gemacht.
Aber schon Anfang Januar meinte mein Gyn, dass ihm das Risiko einer Frühgeburt zu groß sei, und er wies mich stationär ins Krankenhaus ein.
Da lag ich nun. Gerade mal in der 20. Woche und voller Angst.
Endlich sollte sich nach 12 Jahre Ehe mein Wunsch erfüllen, und dann so was.
Aber ich sagte mir, was soll mir schon im Spital passieren. Ich bin ja dann an Ort und Stelle.
Und so wurde ich erstaunlich ruhig.

Woche um Woche vergingen und als es dann die 24. Woche war, sagte ich mir, ab jetzt ist er lebensfähig, also kann es nur bergauf gehen.
Die Schwestern zeigten mich immer als Beispiel vor, wenn mal wieder eine Schwangere jammerte, wenn sie ein paar Tage liegen sollte.
Denn ich war total gelöst und fröhlich.

Wie gesagt, im Spital kann mir ja nichts passieren.
Ich bekam auch regelmäßig diese Lungenspritzen für das Kind.
Sollte er früher kommen, hilft es seinen Lungen.
Doch wir beide hielten durch.
Bis zur 35. Woche, dann meinten die Ärzte, es hätte sich im Wachstum nicht mehr viel getan und einige Werte bei mir seien nicht so ganz doll.
Also wurde ich am 24. morgens 'eingeschläfert' und sie holten meinen Nicki per Kaiserschnitt.
Leider nur 1700 gr schwer und nur ganze 42 cm groß.
Trotz der 35 Wochen viel zu klein.
Aber seine Lungen waren top und er mußte nur einen Tag im Kasten liegen.

Dann war er noch 2 Tage zur Beobachtung auf der Station und durfte schließlich ins normale Kinderzimmer.
Dort allerdings mußten wir 5 Wochen warten, bis wir ihn nach Hause holen durften.
Hier sein erster Schrei.
Den ich leider nicht hören konnte, da ja Narkose. Und mein lieber Mann war im Aufzug unterwegs.
Aber meine Schwiegertochter durfte in gleich sehen und bewundern.
Im Brutkasten
Und schließlich im Kinderzimmer, wo ich ihn auch nehmen durfte und selber füttern.
Nur wollte der Schlawiner nicht trinken, so dass es 5 Wochen wurden.



Kommentare:

lidia hat gesagt…

Meinen herzlichen Glückwunsch :-) !!!! Dein Sohn hat alles wunderbar aufgeholt. Sicher bist Du eine tolle Mutti! Ich wünsche Euch eine schöne Feier ! LG Diana

Netty hat gesagt…

Auch ich wünsche Deinem Nicki alles Liebe und Gute zu seinem 8. Geburtstag.
Das mit dem langen Krankenhausaufenthalt bis hin zur Geburt kenne ich auch. Ich mußte auch im KKH liegen, wegen Nierenstau. Weil meine damalige Ärztin es nicht festgestellt hatte, war es für uns zwei damals beinahe zu spät.
Euch allen ein schönes Wochenende wünschend, verbleibe ich mit

herzlichen Grüßen
Netty